www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Blues CDs, “Genres” zur Übersicht aller Genres und aller Stilrichtungen. “Verzeichnis” zeigt Dir in einer Übersicht alle auf unserer Webseite vorgestellten Blues CDs.

Übersicht

Neue Blues CDs

Genres

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

BAD TEMPER JOE “THE MADDEST OF THEM ALL”    Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Bad Temper Joe - The Maddest

Bad Temper Joe - The Maddest

Tracklisting CD 1:

01. Hell’s Gonna Fly
02. Bad Gasoline
03. Talkin’ 21st Century Schizoid Blues
04. My Favorite Things
05. Heartache Shuffle #13 & #36
06. Flyin’
07. A Smoke, Burgers & Beer
08. Supper In Mexico
09. Postcards Ain’t Enough
10. Rules & Lies
11. Highway Takes The Lonely

Tracklisting CD 2:

01. Everything’s Gonna Be Just Fine
02. Waiting In Vain
03. Bury Me Anyplace but Mississippi
04. Cheap Beer & One Night Stands
05. Blues Never Stumbles
06. Life’s A Gamble
07. Races To Run
08. Rebel River Incident
09. High Hopes
10. Mind Over Matter
11. Our Love (For Livia)

BLUES & AMERICANA

Für Fans von:  Louisiana Red - Towned Van Zandt -Magic Sam

DEUTSCHLAND

Mann, was ist der Mann fleißig. Kaum ein Jahr vergeht, in dem nicht mindestens ein Longplay-Album von BAD TEMPER JOE veröffentlicht wird. Mit „The Maddest Of Them All“ hat der Musik aus Deutschland jetzt den fiktiven Vogel abgeschlossen.  Das Album gibt es gleich als Doppel-CD, fein säuberlich getrennt in „Act 1“ und „Act 2“, die er dieses Mal nicht ausschließlich als Solokünstler, sondern mit seiner Band und das live ohne Overdubs in einem Rutsch im Watt Matters Studio in Bielefeld aufgenommen hat. Mehr Authentizität geht nicht. Zu hören gibt es wie immer bei BTJ Blues, mehr Blues und noch mehr Blues und zwischen den Fragmenten der von Jakob Eismann getätigten exzellenten Produktion blitzen dieses Mal auch vermehrt Acoustic Folk und Americana Elemente auf. Was das Storytelling betrifft – hat sich der Blues Barde wieder selbst übertroffen, er taucht u. a. ein in den Amerikanischen Bürgerkrieg und lässt sich zum klimpernden von David Lübke gespielten Banjo als Soldat der Unionsarmee treiben – wem die gesungene weibliche Stimme gehört, bleibt leider ein Geheimnis. Von den 22 Eigenkompositionen gibt es einige, die sich in die Liste der bisherigen BTJ-Highlights einreihen – der mitreißende „Heartache Shuffle #13 & #36“, „Supper In Mexico“, die Solo-Perle „Rules & Lies“, das kuschelig-romantische „Highway Takes The Lonely“ mit wundervoll gespielten Septnonenakkorden und das tolle „dylan“-esque Folkie-Duett „A Smoke, Burgers & Beer“ von BTJ und David Lübke, der den Chef hier einmal mehr an der Gitarre begleitet. Die Band wird komplettiert von Max Dettling am Bass und Paul Moser am Schlagzeug.

Act II wird eröffnet vom - nehme ich mal an - (von Jimmy Rogers komponierten und dem Gitarristen Gary Moore zu Hitehren gebrachten „Walking By Myself“) inspirierten Blues-Rock’n’Roller „Everything’s Gonna Be Just Fine“ – hier ist auch erstmals die komplette Band so richtig in Aktion zu hören. „Waiting In Vain“ (nicht verwandt & verschwägert mit dem Bob-Marley-Titel) drängt in die bluesige Country-Folk-Ecke, mittendrin wimmert ein wunderschönes Lap Steel Solo. Erinnert mich irgendwo an die tollen Songs von Ben Harper. Noch eine Gemeinsamkeit: Auch dieser präsentiert sich Live wie unser BTJ sehr oft mit breitkrempigem Hut. Die Mundharmonika (Marcel Rahe) drängt erstmals ins Geschehen in der superben Americana-Ballade „Bury Me Anyplace But Mississippi“, in der BTJ seine Zuhörer direkt in den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg im 18. Jahrhundert führt und als Yankee zur Hymne der Unionstruppen in die Schlacht um die Virginia-Hauptstadt Richmond marschiert. Großes Kino bietet der „johnny-winter-muddy-waters“-affine Blues-Hammer „Cheap Beer & One Night Stands“ – eine neues feines Highlight der bisherigen BTJ-Diskographie. Mein bisheriger Blues-persofave im Jahr 2019! Weitere empfehlenswerte Anspieltipps des starken Doppel-Albums sind der relaxt groovende „Rebel River Incident“ und das blues-rockende „Mind Over Matter“.  BAD TEMPER JOE präsentiert sich auf “The Maddest Of Them All” erneut in TOP-Form - dem Musiker scheinen die Ideen nicht auszugehen. Das sechste Studio Album im fünften Jahr ist eines seiner bisher besten - wenn nicht sogar DAS Beste überhaupt! Weiter so!

VÖ: 15.02.19

Verfügbar:  2-CD & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: https://www.badtemperjoe.com/ & https://soundcloud.com/badtemperjoe

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxx

xxxx

xxxxx

xxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxx

xxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Sammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx