www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Blues CDs, “Genres” zur Übersicht aller Genres und aller Stilrichtungen. “Verzeichnis” zeigt Dir in einer Übersicht alle auf unserer Webseite vorgestellten Blues CDs.

Übersicht

Neue Blues CDs

Genres

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

BERND RINSER “STREET DOG BLUES”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Bernd Rinser - Street Dog Blues

TRACKLISTING:

01.  Hangin’ On Your Hook
02.  Get Your Business Straight
03.  Management Blues
04.  Gonna Have A Hard Time
05.  To Learn The Ways Of Love (Acoustic Version)
06.  Luck

Label: Driftwood

Vertrieb: Fenn Music
Web: www.fenn-music.de

Promotion: The Finest Noise
Web: www.finestnoise.de

BLUES ROCK

Für Fans von:  John Campbell - Muddy Waters - Bad Temper Joe

DEUTSCHLAND

Zunächst fällt der satte Sound der wuchtigen Produktion ins Ohr – dann die Stimme. Diese Stimme ….. an Tom Waits und dessen versoffene Rauhbein-Stimme denke ich zunächst, aber ein Blick auf das rückwärtige CD-Cover verrät den Titel „Street Dog Blues“ von einem gewissen BERND RINSER. Wer zum Teufel ist schon wieder Bernd Rinser? Ist es entweder der Satan selbst? Etwa der Dämon, dem die Blues Legende Robert Johnson mitten in der Nacht an einer einsam gelegenen Kreuzung im Süden der USA seine Seele vermacht hat? Und mein Verdacht kommt nicht von ungefähr: Denn teuflisch gut klingt die Musik von Herrn Rinser allemal. Vibrierender Blues-Groove – links und rechts dröhnen Gitarren und im Hintergrund wimmert zart ein Akkordeon kollektiv zum leidenschaftlichen Szenario und vermittelt sumpfiges Cajun-Feeling. Das nachfolgende Stück – die Songtitel stehen leider nicht auf der dem Cover der Promo-CD - tendiert zum einen mit boogie-rockig in Richtung George Thorogood und erinnert aber dann auch irgendwo an die relaxten Vibes zahlreicher J. J. Cale-Klassiker.

Mittlerweile habe ich die Label-Infos vor mir liegen. Bei Bernd Rinser handelt es sich unglaublicher Weise um einen deutschen Künstler, der den authentischen Ami-Blues so interpretiert, als ob er selbst seine Kindheit und Jugend in den Sümpfen Floridas verbracht habe. Und er hat es doch für notwendig gehalten, gleich drei (!) Alben gleichzeitig zu veröffentlichen. Neben dem hier angetesteten „Street Dog Blues“ gibt es noch „Split Pea Shell“ und „Evil, Wild & Blue“. Aber Eines nach dem Anderen! Infos zu den beiden weiteren Releases folgen in den nächsten Tagen. Die 3 Alben liegen als Vinyl-Edition vor und das macht sicherlich Sinn bei dieser geilen Produktion. Auch Track 03 begeistert – mit hypnotisch-dröhnendem Groove, der mich stellenweise an die Musik von „R.L. Burnside“ erinnert mit dem Zusatz, dass der Chef noch starke Mundharmonika-Riffs beisteuert. Tief in den Keller geht es mit der Stimme in Track 04 – Rinser hört sich hier an, als ob sich ein übelst gelaunter Grizzly eine Flasche Bourbon in den Hals geschüttet hat. Möchte ich auch nicht unbedingt um Mitternacht an gewissen Kreuzungen begegnen. Indische Perkussion eröffnet Track 05 – eine melancholisch sägende Viola (wer die gerade spielt, darüber gibt es keine Info) spielt eine selbstmörderische Melodie – mittlerweile habe ich auch auf der Webseite des Musikers (sehr convenient) die Tracklistings zu den drei Alben gefunden. <as long as i can remember – the leaders have declared war – and the common man is dyin for the goals - brute force and ignorant in the name of god – is there still enough time – to learn the ways of love> singt Bernd Rinser und verdeutlicht dem Zuhörer, dass es sich bei seinen Texten nicht um gewöhnliche 08-15-Ideologien vieler heutiger Songs handelt, sondern um gesellschafts- und sozialkritische Botschaften, die aber leider wie in vielen anderen Fällen nur den Falschen zu Gehör kommen und nicht den machtgeilen und oft geistigbehinderten Politikern und die dazu noch von minderbemittelten Wählern unterstützt werden, die regelmäßig wie eine Herde Schlachtvieh notorisch disorientiert in die Wahllokale trabt.

Das abschließende „Luck“ (Track 06) geht wieder boogie-rockig zur Sache mit – glaube ich zumindest heraus zu hören – auf „Open D“ gestimmten wuchtig treibenden Gitarren, die dem Zuhörer nur eine Wahl lassen – tanzen – tanzen – und nochmal tanzen. Und die Bluesharp – Wahnsinn – setzt mit Hammer-Sound das i-Tüpfelchen auf das letzte Highlight dieses herausragenden Albums. Mitgewirkt bei den Aufnahmen haben Bernhard Schönke (Bass), Jens Biel und Marc Müller (Percussion), Christoph John (Electric Guitar), Matthias Nolting (Saxophone), Willy Lukas (Drums) und – wie ich jetzt heraus gefunden habe - Jens Kempgens an der Viola. Während CD und Vinyl im offiziellen Handel zu bekommen sind, gibt es die Kombi Vinyl+CD exklusiv nur auf der Webseite des deutschen Songwriters. Dort sind auch alle 3 CD-Vinyl-Kombis im praktischen Set verfügbar.

VÖ: 31.08.18

Verfügbar: CD & Vinyl

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web:  http://www.berndrinser.de/  &  https://vimeo.com/104782572

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Sammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx