www.music-newsletter.de

Mit einem Klick auf “Übersicht” kommst Du zurück zur Startseite dieses Verzeichnisses. “Neue CDs” bringt Dich zu den neuesten Blues CDs, “Genres” zur Übersicht aller Genres und aller Stilrichtungen. “Verzeichnis” zeigt Dir in einer Übersicht alle auf unserer Webseite vorgestellten Blues CDs.

Übersicht

Neue Blues CDs

Genres

Verzeichnis

Startseite

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

LEISTUNGSSTARKE FIRMEN EMPFEHLEN SICH

 

 

 

BUDDY GUY “BORN TO PLAY GUITAR”  Zurück zur Übersicht - Back to the previous page

Buddy Guy - Born To Play Guitar

01.  Born To Play Guitar
02.  Wear You Out (feat. Billy Gibbons)
03.  Back Up Mama
04.  Too Late (feat. Kim Wilson)
05.  Whiskey, Beer & Wine
06.  Kiss Me Quick (feat. Kim Wilson)
07.  Crying Out Of One Eye
08.  (Baby) You Got What It Takes (feat. Joss Stone)
09.  Turn Me Wild
10.  Crazy Wild
11.  Smarter Thatn I Was
12.  Thick Like Mississippi Mud
13.  Flesh & Bone (feat. Van Morrison)
14.  Come Back Muddy

Label: RCA Records

BLUES (ROCK)

Für Fans von:  Albert Collins -John Primer - R. L. Burnside

USA (LOUSIANA)

Hell Yeah! Was für ein leidenschaftlicher Einstieg! BUDDY GUY – „The“ Man is back! Mit einem neuen Album. <i was born in lousiana my mama told my papa our little boy’s got the blues I grew up real fast and I’ve travelled very far one damn thing for sure i was born to play the guitar> jammert er, wimmert er, schreit er! BUDDY GUY habe ich - seitdem ich mich für Blues begeistere – ganz oben in meiner Rangliste aller Blues Musiker stehen - und ich habe damals Ende der 70er Jahre ALLE Musiker im Genre gehört – innerhalb von drei bis vier Jahren habe ich ein halbes Vermögen ausgegeben für Blues Vinyl Scheiben – zum Teil direkt importiert aus den USA – zum Teil drüben gekauft. Und yep, ich habe Buddy schon immer höher eingestuft als all die „Kings“ und all die anderen von der Industrie weichgespülten Blues-Leute, die ihre Roots musikalisch verleugnen wollten zugunsten ein paar mehr verkaufter Platten oder einer Grammy-Nominierung, die seinerzeit sowieso meistens nur von weissen Verantwortlichen der Tonträgerindustrie aufgrund von Verkaufszahlen vergeben worden sind. Mittlerweile ist Buddy  trotzdem über die Jahre mit immerhin 6 Grammys in der Kategorie “Blues” ausgezeichnet worden, obwohl er sich nie hatte verbiegen lassen, was seine musikalische Ausrichtung anging.

BUDDY GUY hat jedenfalls schon immer die urwüchsige (und meist elektrisch-harte) Fraktion im Genre vertreten - ich weiss noch heute, wie ich sein 1980er Live Album, das er während einer Familienangelegenheit in seiner eigenen Checkerboard Lounge aufgenommen hatte, begeistert wieder und wieder gehört habe. Ein grossartiges spontan eingespieltes Album („The Dollar Done Fell“), das in so gut wie keiner Diskographie auftaucht. Sein Stil ist rough, ungeschliffen und ungehobelt - ein bisschen davon gibt es in „Wear You Out“ – einem harten Boogie-Rocker, bei dem ihm kein anderer als der Texaner Billy Gibbons an Mikrofon und der Gitarre assistiert. Die Post geht auch ab in „Too Late“ und in „Kiss Me Quick“ – in beiden Stücken ist KIM WILSON, der Frontman der „Fabulous Thunderbirds“ mit fettem Mundharmonikaspiel zu hören, die Eigenkomposition „Whiskey, Beer & Wine“ ist feiner Low-Down-Blues – erinnert leicht an den Klassiker „Born Under A Bad Sign“, einfach herrlich der „Etta James“-Klassiker „(Baby) You Got It What It Takes“ mit Gaststar JOSS STONE, die hier wieder einmal unterstreicht, dass sie weltweit eine der derzeit besten Sängerinnen ist. DAS wäre doch mal was – ein reines Blues Album von JOSS STONE! Phantastisch auch das von CHRIS CARMICHAEL umgesetzte Orchester Arrangement. Mit dem gemeinsam mit VAN MORRISON gesungenen „Flesh & Bone“ gibt es einen Tributsong - gerichtet an den im Frühjahr verstorbenen „B. B. King“, im akustischen „Come Back Muddy“ verneigt sich Buddy vor einem weiteren ehemaligen Kollegen, dem ebenfalls schon von uns gegangenen Blues Musiker „Muddy Waters“. Am Piano sitzt übrigens REESE WYNANS, der unlängst in die Tourband von „Joe Bonamassa“ eingestiegen ist und der früher einmal in der Band „Double Trouble“ für „Stevie Ray Vaughan“ gespielt hat.

FAZIT: Tolles Blues Album von BUDDY GUY, aber was anderes war nicht zu erwarten gewesen, muss in die BG-Sammlung - sehr schade, dass es von „Born To Play Guitar“ bisher kein Vinyl gibt. Anmerkung im Januar 2016: Mittlerweile ist das Album auch als Doppel-Vinyl-LP veröffentlicht worden.

VÖ: 31.07.15

Verfügbar: CD & 2-Vinyl-LP & Digitales Album

Empfehlung: K K K K K K K K K K

Web: http://www.buddyguy.net  &  https://twitter.com/therealbuddyguy 

TOURDATEN

xxxxxxxxxxxx

xxxxxxx

xxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

x

xxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxx

Legende KAUFEMPFEHLUNGEN

KKKKKKKKKK

NDS - 1,749

Sagenhaftes Album, gehört in JEDE Sammlung, für die einsame Insel

KKKKKKKKKK

NDS 1,750

Sehr gutes Album, genre-spezifisch unter den  besten  1000 aller Zeiten

KKKKKKKKKK

NDS 1,850

Empfehlenswertes Album, gehört in die gut sortierte Sammlung

KKKKKKKKKK

NDS 1,950

Ganz gut gelungen, es gibt aber vergleichbare Alben im Genre

KKKKKKKKKK

NDS 2,050

Kann man hören, rein in die Sammlung,  bei Bedarf wieder hervorholen

KKKKKKKKKK

NDS 2,150

Durchschnittliches Album,  nur für Edel-Fans empfehlenswert

KKKKKKKKKK

NDS 2,250

Nicht so gelungen, es gibt Bessere im Genre und auch von diesem Act

KKKKKKKKKK

NDS 2,350

Langweilig, Weihnachtsgeschenk für Feinde und Finanzbeamte

KKKKKKKKKK

NDS 2,450

Schwaches Album, CD und  Cover als Unterlage im Katzenklo

KKKKKKKKKK

NDS 2,550

Grauenhaftes Album, ab damit in die Verbrennungsanlage

KKKKKKKKKK

NDS 2,650

Kackastrophal, ein Verbrechen an der musikalischen Menschheit

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxx

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx